Die Rolle der Trainer bei Erfolg von Teams bei Paris Major 2023

Paris Major 2023

Mit dem Verlauf der ersten Tage des Majors möchte ich ein wichtiges Thema ansprechen – die Rolle der Teamtrainer bei ihren abschließenden Ergebnissen.

Die ersten Tage des Majors waren voller Überraschungen und Sensationen. Wir hoffen, dass diese Feier der Esport-Welt so lange wie möglich anhält.

lmbt (Sergey Bezhanov)

lmbt (Sergey Bezhanov)

Sergey „lmbt“ Bezhanov hat seine Trainerkarriere mit dem Team Hellraisers angefangen. Er zeigte seinen strategischen Ansatz zum Spiel und seinen charakteristischen Stil und sagte: „Wir schießen Teams so sehr ab, dass wir selbst Fehler mit unserer Feuerkraft ausgleichen.“ Wir haben erkannt, dass wir etwa 90 Prozent der Teams in unserer Gruppe übertrumpfen können.“ Diesen Stil vermittelt er seinen Teams. Nach seinem Wechsel zu mousesports erreichte Sergey den Höhepunkt seiner Karriere. „The Mice“ gewannen die IEM New York 2018, nicht zuletzt dank ihrer gut vorbereiteten Strategien gegen ihre Gegner.

Derzeit trainiert lmbt das ukrainische Team „Monte“. Wie Sie vielleicht schon wissen, besiegte Monte sensationell das renommierte Team „Na’Vi“ beim Major. Mal sehen, was die Zukunft bringt. Eines ist klar – darf Sergeys Beitrag zum Erfolg dieses Teams nicht unterschätzt werden.

zonic (Danny Sorensen)

zonic (Danny Sorensen)

Zonic, ein renommierter dänischer Trainer, ist eines der Schlüsselelemente für den Erfolg von „Astralis“. Sie waren jahrelang eine dominierende Kraft in der Tier-1-Szene. Nach einer langen Reise und Veränderungen im Team verließ zonic sie.

Als er Anfang des letzten Jahres zu „Vitality“ stieß, zeigte das Team inkonsistente Ergebnisse. Aber im Laufe der Zeit konnten sie mit Dannys Hilfe ihr Spiel verbessern und die IEM Rio 2023 gewinnen.

Beim aktuellen Major steht „Vitality“ bei 3-0. Sie haben eine starke Leistung gezeigt und versprechen endlich das zu erreichen, worauf die Fans der „Bumblebees“ sehnlichst gewartet haben – einen Major-Sieg. Wir wünschen dem renommierten Trainer viel Glück!

Xizt (Richard Landström)

Xizt (Richard Landström)

Nun kommen wir zu den wahren Größen des Spiels. Xizt ist seit langem eine lebende Legende von CS. Als entscheidender Teil sowohl der NiP-Aufstellung in 1.6 als auch in CS:GO entschied sich Richard, die Gelegenheit zu ergreifen und vor zwei Jahren Trainer von „Heroic“ zu werden. Die „Heroes“ gehören seit geraumer Zeit konstant zu den Top 10 Teams der Welt. Xizt war ein integraler Bestandteil ihres Erfolgs und trug dazu bei, dass sie das Blast Premier Fall Final 2022 gewonnen haben.

Derzeit hat das dänische Team die Chance, allen zu beweisen, dass sie Majors gewinnen können, ohne im Teamgeist zu schwanken, wie sie es im Finale gegen die „Outsiders“ getan haben. Mit einer Bilanz von 3-0 am dritten Tag des Turniers fühlt sich „Heroic“ ziemlich wohl. Wird das Team unter der Leitung von Xizt weiterhin triumphieren? Die Zeit wird es zeigen.

daps (Damian Steele)

daps (Damian Steele)

Daps war immer ein guter Spieler in der nordamerikanischen Tier-1-Szene. Nach seinem Rücktritt als Spieler wurde er sofort Trainer des renommierten, aber derzeit nachlassenden Teams „Evil Geniuses“. Nach enttäuschenden Leistungen, nicht aufgrund von Fehlern des Trainers, sondern aufgrund des allgemeinen Leistungsabfalls der Teamführung, wechselte Damian zu „Liquid“. Mit dem überarbeiteten Kader versprach „daps“, eine „angenehme Atmosphäre mit vertrauensvollen Beziehungen“ zu schaffen, und sie machen langsam, aber sicher Fortschritte in Richtung dieses Ziels. Dies zeigt sich in den Ergebnissen des Teams im Turnier, mit einer selbstbewussten Bilanz von 3-1 und einem Platz in den Playoffs. Das Liquid-Team steht unter Druck von der Geschäftsführung und unter diesem Druck zeigen sie derzeit ihr bestes Spiel.

kuben (Jakub Gurczynski)

kuben (Jakub Gurczynski)

Der Name kuben mag der jüngeren Generation möglicherweise nicht bekannt sein, aber der Spitzname dieses Spielers ist für immer in der CS Hall of Fame verewigt. Als entscheidender Teil des wohl besten Teams in der Geschichte von 1.6 wurde kuben nach dem Übergang zu CS:GO Trainer.

Nachdem er das polnische Lineup von „Virtus Pro“ verlassen hatte, versuchte Jakub, seinen Platz in eher fragwürdigen Aufstellungen zu finden.

Bei „Apeks“ konnte Jakub jedoch seine Autorität in einer interessanten Mischung aus Weisheit und explosiver Jugend priorisieren. Und „Apeks“ hat uns überrascht! Derzeit haben sie sich durch einen Sieg gegen „Ninjas in Pyjamas“ für die Playoffs qualifiziert. Wir hoffen wirklich, dass das erfahrene polnische Team sein volles Potenzial zeigen wird.